Bitcoin war laut The News Spy noch nie so beliebt

6 Millionen Adressen kauften BTC, bevor es seinen Höchststand von $845Mark Prestwood erreichte.

HODL‘ ist ein recht gebräuchlicher Begriff im virtuellen Asset-Bereich und wird regelmäßig verwendet und bezieht sich auf Bitcoin, wenn eine finanzielle Diskussion zwischen Investoren oder Händlern eingeleitet wird. Eine bestimmte Gruppe von Menschen glaubt, dass das „Hodeln“ von Bitcoin auch heute noch lukrativ ist, aber die Mehrheit der Nutzer vergöttert Hodling als eine Sache der Vergangenheit.

Also, wie viele Leute haben BTC im Moment noch und wie lukrativ war The News Spy?

Nach Angaben der intotheblock.com wurde beobachtet, dass über 74,26 Prozent der Adressen im BTC-Netzwerk zum Zeitpunkt der The News Spy Pressearbeit profitabel arbeiten. Insgesamt 2,27 Millionen Adressen wurden bei Bitcoin gekauft, als der Preis des The News Spy Assets zwischen 0,00 und 245,33 US-Dollar lag. Der durchschnittliche Kaufpreis dieser Spanne lag bei 123,23 $. Das letzte Mal, dass Bitcoin mit $245 bewertet wurde, war am 5. Oktober 2015, was darauf hindeutet, dass diese The News Spy Adressen seit fast 4 Jahren BTC halten (oder Hodled).

Ebenso gab es rund 4,61 Millionen Adressen, die BTC zwischen 245,33 und 845,71 US-Dollar erworben haben. Der Bitcoin-Preis bei $845 wurde zuletzt am 17. Januar 2017 festgestellt.

Halten von Bitcoin für einen längeren Zeitraum

Damit haben sich insgesamt 6,88 Mio. Adressen auf BTC geeinigt, auch in diesem Zeitrahmen

Pierre Rochard, Bitcoin-Anhänger, hat kürzlich zu dieser Angelegenheit Stellung genommen und vorgeschlagen, dass das Halten von Bitcoin für einen längeren Zeitraum die Nutzer „anregt“, während das Halten an der Fiat Währung nur kurzfristig lukrativ ist.

Die Kommentare von Rochard können mit sachlichen Daten untermauert werden, da kürzlich bekannt wurde, dass der Besitz von Bitcoin für eine Dauer von 3817 Tagen von insgesamt 3869 Tagen der gesamten Existenz von Bitcoin profitabel war. Das entspricht 98,66 Prozent der Zeit seit der Einführung von Bitcoin.

Saifedean Ammous, der Autor des Bitcoin-Standards, äußerte sich ebenfalls dazu und erklärte,

„Investitionen in die Münzhaltung finanzieren auch die Sicherheit von Bitcoins und erhöhen die Liquidität, wodurch die Chancen auf eine Störung der Zentralbanken und der globalen Zahlungsabwicklung steigen. Wie jede Investition verzichtet sie auf gängige Waren für eine höhere Belohnung und geht gleichzeitig Risiken ein.“