Zahl der aktiven Krypto-Händler in Japan gesunken

Zahl der aktiven Krypto-Händler in Japan gesunken Mid-COVID

Ein vom japanischen Selbstregulierungsorgan JVCEA aktualisierter Bericht zeigt, dass die Zahl der aktiven Krypto-Händler im Land im März zurückgegangen ist.

Bevor der Notstand offiziell ausgerufen wurde, um die Ausbreitung der Pandemie in Japan zu verlangsamen, gingen die Aktivitäten im Bereich des Krypto-Austauschs insgesamt zurück, da die Fiat-Vorkommen stark anstiegen.

Nach den im März 2020 von der Japan Virtual and Crypto assets Exchange Association (JVCEA) veröffentlichten Daten bei Bitcoin Future ging die Zahl der im Land registrierten aktiven Kryptokonten von 2.048.501 im Februar auf 2.044.806 im März zurück. Dies bedeutet, dass 3.695 Konten weniger keine digitalen Vermögenswerte gehandelt haben.

Einlagen steigen, Aktivität sinkt

Yuya Hasegawa, ein Marktanalyst bei der bitbank, berichtete, dass, obwohl die Aktivität unter den Krypto-Händlern im März abnahm, die Zahl der Fiat-Einlagen an den Börsen in Japan zunahm.

Zum Teil könnte dies darauf zurückzuführen gewesen sein, dass die Haushalte mit einer von der japanischen Regierung vorgeschlagenen Stimuluszahlung von 100.000 Yen – etwa 940 USD – rechneten. Dem Analysten zufolge blieben viele dieser Einlagen nicht sehr lange an den Börsen. Premierminister Shinzo Abe verhängte am 8. April in Japan den nationalen Notstand.

„Als der Corona-Schock den Finanzmarkt im weiteren Sinne traf und eine Nachfrage nach Margin Calls auslöste, könnte ein guter Teil der Anleger alle ihre Gelder von den Krypto-Börsen abgezogen haben, um etwas Bargeld zusammenzukratzen“, sagte Hasegawa in einem Bericht vom 3. August. „Einige Anleger haben dies möglicherweise getan, um sich auf potenzielle Risiken wie Einkommenseinbußen und Arbeitslosigkeit vorzubereiten, die durch den Ausnahmezustand verursacht werden könnten“, so Hasegawa in einem Bericht vom 3. August.

Immer noch Handel in Japan

Hasegawa sagt jedoch, dass ein leichter Rückgang der Zahl der aktiven Konten „nicht unbedingt bedeutet, dass die japanischen Nutzer das Interesse an Kryptowährungen verlieren“.

Wenn überhaupt, dann könnte die Aktivität bei Bitcoin Future zugenommen haben, da Bitcoin (BTC) bei seinem Anstieg auf 12.000 $ besonders bullish aussah. Cointelegraph berichtete, dass Kryptokonten mit allgemein geringer Aktivität in Japan in dieser Woche ein 2-3 Mal höheres Handelsvolumen aufwiesen.

Was kommt als nächstes für Bitcoin?

Der Preis von Bitcoin hat sich mit 9.500 $ ein wenig erholt, sieht aber immer noch extrem stark aus und verzeichnet seit acht Wochen in Folge Kursgewinne, die seit Anfang 2017 nicht mehr gesehen wurden.

Es bleibt abzuwarten, ob der Preis mit einer Halbierung in der nächsten Woche über die Widerstandsmarke von etwa $10.500 steigen kann.

CME Open Interest macht eine neue ATH

Der Terminmarkt befindet sich kontinuierlich wieder im Contango, aber es gibt strukturelle Unterschiede zum letzten Mal, als der BTC-Preis im Februar auf diesem Niveau lag.

Zunächst einmal ist der Finanzierungssatz zwar gerade positiv geworden, aber er liegt immer noch nahe Null. Im Februar war er sehr positiv, da Longs Shorts zahlten. Außerdem sind die Prämiensätze für Terminkontrakte immer noch niedrig, die annualisierten Prämiensätze für Juni-Kontakte betragen ein Drittel der Sätze vom Februar.

Dies bedeutet aber auch ein geringeres Risiko für große Preisdumping bei Liquidationen, da Longs weniger fremdfinanziert sind. Sowohl kurze Liquidationen als auch die Futures-Märkte haben die Möglichkeit für weiteres Wachstum, da sie noch nicht bullish geworden sind.

Dies deutet auch darauf hin, dass es sich um eine punktuelle Rallye handelt und dass der Terminmarkt noch nicht völlig aufwärts gerichtet ist.

Bitcoin-Anleger wenden sich an CME

Der Terminkontraktmarkt hat begonnen, diese Verschiebung zu erkennen, da das offene Interesse an CME-Bitcoin-Futures mit 489 Millionen Dollar ein neues Allzeithoch erreicht hat.

Der regulierte Bitcoin-Futures-Markt wuchs im vergangenen Monat schneller als jeder andere Bitcoin-Futures-Markt. sagte Tim McCourt, Leiter des Bereichs Aktienindex und alternative Investmentprodukte bei CME,

„Die jüngste Zunahme des offenen Interesses an unserem Bitcoin-Futures-Kontrakt zeigt, dass sich die Marktteilnehmer angesichts der anhaltenden globalen Unsicherheit zunehmend an die CME Group wenden, um ihre Meinung zu äußern und ihr Risiko zu managen.“

Dieses Wachstum fiel tatsächlich mit der Nachricht zusammen, dass der prominente Makro-Investor Paul Tudo Jones begann, Bitcoin-Futures zu kaufen.

Alex Krüger
@krugermacro
Rückseite der Umschlaganalyse der Tudor-Position der Bitmünze.

. Neuigkeiten zum US-Finanzpaket von 2T Dollar: 21. März (Kudlow)
. Fed kündigt unbegrenzte QE an: Mar/23

=> Angenommen, Tudor begann einige Tage später mit dem Kauf: 25. März

Genau zu diesem Zeitpunkt begann das offene Interesse der CME zu sprießen.

Sein Konkurrent Bakkt, der im September 2019 physisch abgerechnete Bitcoin-Futures einführte, hat nur einen Anteil von 5% am US-Markt für Bitcoin-Futures und hat kürzlich seinen dritten CEO ernannt. Das offene Interesse an den Bitcoin-Futures von Bakkt beträgt nur 13 Millionen Dollar, was immer noch unter dem Mitte April erreichten Stand von über 18 Millionen Dollar liegt. Verglichen mit dem 40-prozentigen Rückgang des BitMEX-Verkehrs verzeichnete Coinbase nur einen Rückgang von 7% und Binance von 2%. Unterdessen verzeichnete OKEx den größten Anstieg von über 238% (von 1,73 Millionen auf 5,85 Millionen).

Auch während andere Börsen wie Binance und Huobi etwa 10% positive Veränderungen bei ihrem BTC-Angebot verzeichneten, war BitMEX seit dem Schwarzen Donnerstag um 16% zurückgegangen.

Handelsblock
@Handelsblock
Das Volumen des #Bitcoin-Spothandels von Binance erreichte kürzlich Rekordhochs, als der Raum eine beschleunigte Volatilität erlebte.

Binance hat BitMEX sogar überholt und war die einzige Börse, die im April ein Wachstum bei den Derivaten verzeichnete, so der CryptoCompare-Bericht.