Home - Category: Gericht

Category: Gericht

Goldman Sachs Informs Clients About Bitcoin in 2020

Posted on 9. June 2020 in Gericht

Despite what many may think, this is the year that Bitcoin is officially an asset that can’t be easily ignored. That’s why Goldman Sachs, the financial institution, has decided to inform its clients in a conference that touches on the subject.

This conference is entitled “U.S. Economic Outlook: Implications of Current Policies for Inflation, Gold and Bitcoin. Interesting, isn’t it?

In the midst of the crisis that created COVID-19, we must consider all options. That’s why financial institutions like Goldman Sachs include data on crypto currencies like Bitcoin in their reports.

More than 30 Italian banks will use Blockchain to reduce risk

Why does Goldman Sachs consider it important to talk about Bitcoin?
The fact that Goldman Sachs is inviting investors to listen to this online conference next May 27, at 10:30 am EST, cannot be ignored. This would be the 15th conference on macroeconomic trends in this country.

This is interesting considering that one of the organizers, Sharmin Mossavar-Rhami, said two years ago that Bitcoin was not of real or considerable value. He is currently the chief investment officer of Goldman Sachs.

It has been announced that he will be accompanied by Jason Furman, professor of economics at the Harvard Kennedy School of Business, and Jan Hatzius, chief economist and head of global research at Goldman Sachs.

Goldman Sachs will offer an online conference to its investors in a few days, on the macroeconomic perspectives of the U.S. economy including Bitcoin.
Goldman Sachs will offer an online conference to its investors in a few days, about the macroeconomic perspectives of the U.S. economy including Bitcoin.

Alexis Ohanian: Bitcoin is here to stay

Are there any more details about it?
So far only the information we have already mentioned is known. From the headline we can infer in some way the content that will be addressed in the call: an account of US monetary policy and the consequences on assets such as Bitcoin. Thus, the information presented by Goldman Sachs can be quite important for its investors.

So far globally, central bitcoin cash Bitcoin Era europe / what is bronze in Bitcoin Revolution / bitcoin Immediate Edge chart / Bitcoin Billionaire api key / increase payment limit Bitcoin Profit / how to sell ethereum in The News Spy / price of bitcoin on Bitcoin Code / how to buy bitcoin cash from Bitcoin Evolution / Bitcoin Trader account verification time / Bitcoin Circuit website not loading have opted to issue consumer stimulus, and another set of fiscal policies that try to lessen the effect of the crisis. The United States has been no exception.

It is in this context that experts and investors around the world are debating whether or not Bitcoin will be a hedge asset in the face of the uncertainty generated by the deepening crisis.

With this conference by Goldman Sachs we can at least say that Bitcoin has not been eliminated from the map in the face of the crisis.

Will this be the moment when Bitcoin’s potential begins to feel stronger than ever, even for the big investors in the financial world? That’s what remains to be seen.

Craig Wright, der versucht, eine $10Bn-Klage vor Gericht beizulegen.

Posted on 21. September 2019 in Gericht

Der selbsternannte Bitcoin-Erfinder Craig Wright hat Vergleichsgespräche mit dem Nachlass von Dave Kleiman geführt, einer Firma, die ihn auf 10 Milliarden Dollar verklagt hat.

Eine Einreichung am 17. September beim Bezirksgericht Florida zeigt, dass sowohl Wright als auch Kleiman den Richter gebeten haben, ihnen eine Frist von 30 Tagen zu gewähren. Die Parteien haben eine unverbindliche Vereinbarung unterzeichnet, die ihnen helfen würde, den Vergleich außerhalb des Gerichts zu schließen, so der gemeinsame Antrag.

Auszüge zu Bitcoin Superstar:

“Die Parteien haben umfassende Vergleichsverhandlungen geführt und eine unverbindliche Grundsatzvereinbarung zur Beilegung dieser Bitcoin Superstar Angelegenheit getroffen [….] Der Abschluss einer endgültigen verbindlichen Vergleichsvereinbarung liegt im Interesse beider Bitcoin Superstar Parteien, und eine Verlängerung der Fristen für alle Fälle um 30 Tage (einschließlich der Einstellung des Versuchs) würde es beiden Bitcoin Superstar Parteien ermöglichen, ihre vollen Anstrengungen auf dieses Ziel zu richten.”

Hintergrund

Der gemeinsame Antrag kommt Monate, nachdem Ira Kleiman eine Klage gegen Wright wegen Betrugs seines Bruders Dave Kleiman um 1,1 Millionen Bitcoin eingereicht hat. Ira behauptete, dass Wright, der zwischen 2008 und 2013 mit Dave zusammenarbeitete, um Bitcoin abzubauen, nach seinem Tod illegal den 50-prozentigen Anteil von Dave erworben hatte.

Am 27. August befahl Richter Bruce E. Reinhart Wright, Dave’s Anteil an Bitcoin an seinen Familienbesitz zu übergeben. Er schlug auch den australischen Computerprogrammierer, weil er Identitäten gefälscht, Dokumente gefälscht und unverblümt gelogen hatte, um das Bitcoin-Versteck zu bedecken, das er und Dave vor dem 31. Dezember 2013 gemeinsam abgebaut hatten.

Craig Wright hat seinen Prozess gegen Ira Kleiman verloren. Kleiman vergab 50% der IP- und Bitcoin-Minen.

Der Richter weist die Aussage von CSW zurück und stellt fest, dass er sich mit gefälschten Dokumenten geschändet hat.

Wright erklärte in seiner Verteidigung, dass er keinen Zugang zu der Bitcoin-Münze habe, die er vor dem genannten Datum abgebaut habe. Wright behauptete, er sei Satoshi Nakamoto, der Schöpfer von Bitcoin, und sagte, dass er früher befürchtete, dass die Verwendung von Bitcoin unter Online-Kriminellen ihn in rechtliche Schwierigkeiten bringen würde. Das veranlasste ihn, seine Bitcoin-Bestände mit einer juristischen Person namens Tulip Trust loszuwerden.

Laut Wright fungierten sowohl er als auch Dave als Treuhänder des Trust. Dann verschlüsselte er die Brieftaschen und übergab Dave einen der privaten Schlüssel. Aber nach Dave’s Tod konnte er nicht mehr auf die Bitcoin-Gelder zugreifen.

Zugang zu der Bitcoin-Münze

Richter Reinhart wies Wrights Aussage sofort zurück und sagte:

“Dr. Wrights Geschichte wurde nicht nur nicht durch andere Beweise in der Akte gestützt, sie widerspricht auch dem gesunden Menschenverstand und der Erfahrung aus dem wirklichen Leben”, fügte der Richter hinzu. Generell stellte Reinhart fest, dass Wrights “Nichteinhaltung der Anweisungen des Gerichts vorsätzlich und in böser Absicht ist”.

Satoshi Nakamoto

Nach einem der Gerichtsdokumente, erkannte der Richter, dass sowohl Wright als auch Dave Bitcoin in den frühen Tagen der Kryptowährung abgebaut haben. Dennoch bleibt die wahre Identität von Satoshi Nakamoto ein Rätsel, mit Beweisen, die darauf hindeuten, dass Wright offensichtlich veraltete Dokumente und gefälschte Unterschriften, um Dave’s Beteiligung an den Bitcoin Mining Operationen auszulöschen.

“Es ist unklar, ob Craig, Dave und/oder beide Bitcoin geschaffen haben”, las das Dokument. “Es ist jedoch unbestreitbar, dass Craig und Dave von Anfang an an an Bitcoin beteiligt waren und dass sie beide von 2009 bis 2013 einen riesigen Reichtum an Bitcoins angesammelt haben.”