Experten: Goldabflüsse treiben Bitcoin in die Höhe

Golds Aussichten scheinen sich als Bitcoin-Glitzer zu verschlechtern.

Laut mehreren Experten ist ein möglicher Grund für den bemerkenswerten jüngsten Preisanstieg von Bitcoin der massive Abfluss von Investoren aus einer anderen beliebten Inflationsabsicherung:

Gold

Kassagold fiel in der vergangenen Woche in Ohnmacht und fiel um 4,62% ​​auf 1.857 USD. Der Vermögenswert war zuvor im Einklang mit Bitcoin gestiegen, was einem Anstieg von über 40% gegenüber den Tiefstständen von 28.000 USD in der vergangenen Woche entspricht .

In einem Tweet am Freitag sagte Charlie Morris, Gründer und CIO von ByteTree Asset Management, dass der Rückgang des Goldpreises möglicherweise auf Investoren zurückzuführen ist, die zu Bitcoin wechseln:

Ebenfalls Anfang der Woche sagte Jim Cramer, Moderator von CNBCs Mad Money, dass die Abflüsse von Gold-ETFs „alle in Krypto gehen“

Die Verfolgung von Zu- und Abflüssen aus dem Bitcoin-Investment-Trust von Grayscale und Gold-ETFs stützt diese Behauptung, da Grayscale Gold in den Schatten gestellt hat:

Die Umzüge könnten ein Zeichen für den steigenden Status von Bitcoin als legitime Anlageklasse sein. Gold und Bitcoin sind seit langem miteinander verbunden, da beide als Mittel zum Schutz des Wohlstands vor Inflation und makroökonomischer Unsicherheit angesehen werden. Wenn die Preisbewegungen in der letzten Woche jedoch Anzeichen dafür sind, gewinnt Bitcoin möglicherweise das narrative Rennen.

In einem Interview mit Bloomberg sagte Frank Spiteri, Chief Revenue Officer von Coinshares, dass die Erzählung über Bitcoin als Inflationsabsicherung „angesichts eines höchst unkonventionellen geldpolitischen Umfelds“ an Bedeutung gewinnt.